Kulturpreis an Michael Hauck

Am Donnerstag, den 8. November 2012, wird dem Kölner Dombaumeister Michael Hauck M. A. der Kulturpreis Bayern 2012 verliehen. Mit der Preisverleihung werden die großen Verdienste von Michael Hauck um die Erhaltung des Passauer Domes St. Stephan sowie der Münchener Frauenkirche gewürdigt. In ihrer Begründung hebt die Jury insbesondere hervor, dass Hauck durch seine wissenschaftlichen Forschungsarbeiten in hohem Maße zur Pflege und zum Erhalt bayerischer Kulturdenkmäler beigetragen habe.

Michael Hauck leitete zwischen Oktober 1988 und März 2012 die Staatliche Dombauhütte Passau. Im März 2009 wurde er in Anerkennung seiner Verdienste vom Passauer Bischof Wilhelm Schraml zum Bischöflichen Dombaumeister ernannt. Neben seiner Tätigkeit in Passau war er ab 2003 maßgeblich an der Entwicklung eines Restaurierungskonzeptes für die Frauenkirche in München beteiligt. Zum 1. September 2012 war Michael Hauck vom Kölner Metropolitankapitel zum neuen Kölner Dombaumeister berufen worden.

Der Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG wird seit 2005 vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie der E.ON Bayern AG für besondere Leistungen im Bereich Kultur und Wissenschaften vergeben. Ziel des Preises ist es, "die Bedeutung kulturellen Schaffens hervorzuheben, besondere Leistungen anzuerkennen und das vielfältige Kulturleben als eine der großen bayerischen Traditionen zu pflegen". Jedes Jahr werden von einer unabhängigen Jury sechs Preisträger ernannt, jeweils einer aus den sechs bayerischen Regierungsbezirken, Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Schwaben, Mittelfranken, Oberfranken und Unterfranken. Michael Hauck erhielt den Preis für den Bezirk Niederbayern. Eigene Preise werden auch an die besten Absolventen bayerischer Hochschulen vergeben.

Die feierliche Preisverleihung zu der eigens auch der Kölner Dompropst Dr. Norbert Feldhoff angereisen wird, findet in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen statt.

Matthias Deml / Dombauverwaltung

Zurück