Schäden am Kölner Dom

Strebebogenbrüstung Südseite in 27 m Höhe

Regen, Frost, Sonne oder Umwelt­verschmutzung - sehr vielseitig sind die Einwirkungen auf den Stein. Mit den Jahren  entstehen starke Beschä­di­gungen am Bauwerk Kölner Dom.

Weitere Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

Filialaufbau Südseite Langhaus 45 hochtl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/P9175935-1.jpgtl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/P9175948-1.jpg

tl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/P9175942-1.jpgtl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/P9175963-1.jpgtl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/P9216019-1.jpg

tl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/P9216025-1.jpgtl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/PA056089-1.jpgtl_files/zdv/inhalte/historie/Steinschaeden/PA056101-1.JPG

Bildbeschriftungen:

1. Reihe von links nach rechts:
Fialaufbau, Südseite Langhaus in 45 m Höhe
Fialschaft, Südseite Langhaus in 45 m Höhe
Fialschaft, in 45 m Höhe

2. Reihe von links nach rechts:
Herausgewitterte Bleifuge in der Brüstung, Westseite Südquerhaus
Strebebogenbrüstung, Südseite in 27 m Höhe
Stebebogenbrücke Südquerhaus, Westseite in 27 m Höhe

3. Reihe von links nach rechts:
Laubkopf auf Strebebogenbrücke in 27 m Höhe
Chorstrebewerk, Fialriese, Südseite in 45 m Höhe
Chorstrebewerk in 45 m Höhe

 

Fotos: Michael Jürkel

 

 

 

Zurück

Bauarbeiten am Dom

Schäden am Kölner Dom

Regen, Frost, Sonne oder Umwelt­verschmutzung - sehr vielseitig sind die Einwirkungen auf den Stein. Mit den Jahren  entstehen starke Beschä­di­gungen am Bauwerk Kölner Dom.

Weiterlesen …

Abbrüche und Beschädigungen

Immer wieder kommt es zu Abbrüchen und Beschädi­gungen am Dom. Am 8. September 2013 durchschlug ein Stein ein Fenster und fiel in den Kirchenraum.

Weiterlesen …